logo caritas

Sechs Direktkandidat:innen zur Bundestagswahl im Wahlkreis MSP/MIL im Gespräch mit der KAB
Dienstag, 14. September, 19 Uhr in Lohr und im Livestream zu den Themen zukunftsfähige Wirtschaft & Arbeit, Gesundheit - Pflege - Alterssicherung sowie bezahlbarer Wohnraum & Mobilität

Aller guten Dinge sind drei… So könnte man das Motto des Kreisverbandstags der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Aschaffenburg bezeichnen, da dieser erst beim 3. Anlauf stattfinden konnte (der Ersttermin im Juni 2020 und der Zweittermin im November 2020 mussten Corona-bedingt abgesagt werden). Umso erfreulicher verlief die Zusammenkunft der 43 anwesenden Delegierten der Ortsverbände aus Stadt und Kreis, denn außer Arbeitseifer brachten diese auch ihre Begeisterung darüber mit, einander wieder einmal treffen zu können. Lebendiges Verbandsleben hängt schließlich von persönlicher Begegnung ab, die auch durch noch so professionell durchgeführte digitale Formate nicht ersetzt werden kann.

Hermann Pabst, Tilly Bauer und Luise Fröhlich, den Sprecher des KAB-Leitungsteams, Burkhard Ott, bei der Präsentübergabe sowie den Präses der KAB Rottendorf, Diakon Raban Hirschmann

Bei der diesjährigen Hauptversammlung am 15.07.2021 wurde ein neues Leitungsteam des KAB Ortsverbandes Rottendorf gewählt. Alle sieben Mitglieder des Teams sind gleichberechtigt und können den Ortsverband nach außen vertreten. Diese Form der Vereinsführung sich bewährt. Die konkreten Aufgaben werden bei den Sitzungen des Leitungsteams beraten und abgestimmt.

Interviews der KAB mit Kandidat:innen zur Bundestagswahl auf Radio PRIMATON

Jahreshauptversammlung des KAB Ortsverbandes Zellingen fordert eine Zukunft für die Benediktushöhe Retzbach, die auch künftig soziale
Bildung ermöglicht, und appelliert an die Bistumsleitung.

Im Landkreis Miltenberg gibt es viele soziale Projekte und Initiativen. Mit dem Sommer-Sozial-Rätsel sind kundige Bürgerinnen und Bürger herausgefordert anhand von Bildern und Beschreibungen die Heimat-Ortschaft der dargestellten Projekte zu erraten. Jede Ferienwoche gibt es dienstags und freitags eine entsprechende Rätselfrage auf der Homepage oder auf Facebook.

In der Jakobuskirche in Bad Kissingen begann der diesjährige Pilgerweg der KAB Schweinfurt-Stadt mit ELKB Pilgerbegleiterin Evi Pohl, nach Wirmsthal. Auf der Höhe nahe der Eiringsburgruine stimmte eine Loslassen-Übung auf die anschließende Wegteilzeit in Stille ein.

Am 25. Juli fand die vom Bundesverband angeregte Picknickdecken-Aktion anlässlich 1700 Jahre Sonntagsschutz #ohnesonntagfehltunswas auch am Untermain ihren vorläufigen Abschluss. Mit einer öffentlichen Präsentation, einer Andacht und einem geselligen Sonntagskaffee wurd der arbeitsfreie Sonntag und das Engagement von vielen Menschen in der KAB gewürdigt.

Nach 31 Jahren kandidierte Dieter Wagner (KAB Diözesanverband Würzburg)  nicht mehr als Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmer-Organisationen (ACA). Seine Nachfolgerin ist Angelika Görmiller (KAB Diözesanverband Passau). Wir danken Dieter Wagner für sein großes Engagement für die Soziale Selbstverwaltung und wünschen Angelika Görmiller stets eine glückliche Hand.

Bei dieser Bundestagswahl ist vieles anders: nicht nur, dass Angela Merkel nicht noch einmal kandidiert. Es haben auch erstmals zwei – manche sprechen sogar von drei – Bewerber/-innen realistische Chancen, das Kanzleramt zu übernehmen. Das macht diese Auseinandersetzung so interessant und spannend. Aufgrund der weiterhin bestehenden Pandemiebedingungen sind außerdem Podiumsdiskussionen, wie in all den anderen Jahren, im Vorfeld der Wahl nicht möglich gewesen.

Rund 60 Aktive aus der Familienarbeit der Diözese Würzburg haben am Kiliani-Familiensonntag gegen die Abgabe der Trägerschaft und damit verbundene Schließung von vier Bildungshäusern der Diözese Würzburg Flagge gezeigt. Auf Schildern standen die Aufschriften „Familie braucht Heimat“ und „Kirche braucht Zukunft“. Nach dem Gottesdienst im Würzburger Kiliansdom kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Kiliansplatz mit Bischof Dr. Franz Jung ins Gespräch.

Für sein Engagement für mehr Mitbestimmung verlieh Bayerns stellvertretende DGB-Chefin Verena Di Pasquale dem IG Metall-Aktiven Rudi Großmann die höchste gewerkschaftliche Auszeichnung: die Hans-Böckler-Medaille. Der heute 67-Jährige habe sein Arbeitsleben über bis heute "Entschlossenheit, Ausdauer und Mut beim Einsatz für die Kolleginnen und Kollegen gezeigt". 

­